Hans-Georg Behr

Hans-Georg Behr, 1937 in Wien geboren, studierte Medizin, Psychologie und Geschichte. Zunächst arbeitete er an verschiedenen therapeutischen Projekten mit. Als Journalist schrieb er für Zeitschriften wie Der Spiegel, Die Zeit, Stern oder GEO. Seit 1955 führten ihn viele Reisen in den nahen und fernen Osten; längere Zeit lebte er in Kathmandu. Als bekennender Konsument tritt Behr für die Entkriminalisierung von Cannabis ein. Er lebt in Hamburg. 2002 erschien sein hochgelobter Roman Fast eine Kindheit in der Anderen Bibliothek bei Eichborn.

Jeden Monat neue Hörbuchtipps!